Kritik der leisen Vernunft: Ein Versuch über die Flüchtlingsdebatte in unseren Köpfen

Wer dieser Tage in Deutschland lebt[1], wird – gewollt oder ungewollt – zu einer Stimme in der Diskussion darüber, wie wir den Menschen begegnen, die bei uns ankommen, weil sie dort, wo sie herkommen, nicht mehr so leben können, wie sie es als menschenwürdig empfinden. Ob der Arbeitskollege aus Süddeutschland die Norddeutsche fragt: “Kommen nach Hamburg im Augenblick auch viele Flüchtlinge?”[2], ob beim Elternabend im Kindergarten darüber diskutiert wird, wie und was für Flüchtlingskinder gesammelt werden kann

Continue Reading

#hhhilft – oder: Sieben Schnacks für mehr Menschlichkeit

Menschen sind in Not[1]. Vor Wochen und Monaten haben sie ein Leben verlassen, in dem Krieg oder Terror sie nicht mehr menschenwürdig leben ließen. Sie haben sich auf den Weg ins Ungewisse gemacht, in der Überzeugung, dass das Ungewisse nicht schlimmer sein kann als das, was sie bereits erlebt hatten. Jetzt sind sie bei uns angekommen. Sie finden ein Dach über dem Kopf, Wasser, Nahrung, vielleicht zum ersten Mal seit Wochen ein Bett. Sie halten sich zu hunderten auf engstem Raum auf, mit zu wenig Kleidung, zu wenig Seife, Shampoo, Zahnpasta, Tampons und Windeln. Viele sind erschöpft und müde, manche krank und schwach.

Continue Reading

No more posts.