Emocracy: An Exposition

Emotions rule our world. This in itself is not news. Ever since Cain slayed Abel, and ever since Zeus fell in love with Europe, human behaviors have been driven by aggression, passion, and all their cousins. But in the last years, something has shifted: In the past, quite regardless of culture and environment, human beings mostly saw emotions as  something unruly that had to be contained. In the very recent present, however, emotions have taken center stage in our personal, professional, and public lives. We live in an age of emocracy – but without ever having explicitly agreed on its constitution, principles, laws, and practices. This is a problem[1].

Continue Reading

Kritik der leisen Vernunft: Ein Versuch über die Flüchtlingsdebatte in unseren Köpfen

Wer dieser Tage in Deutschland lebt[1], wird – gewollt oder ungewollt – zu einer Stimme in der Diskussion darüber, wie wir den Menschen begegnen, die bei uns ankommen, weil sie dort, wo sie herkommen, nicht mehr so leben können, wie sie es als menschenwürdig empfinden. Ob der Arbeitskollege aus Süddeutschland die Norddeutsche fragt: “Kommen nach Hamburg im Augenblick auch viele Flüchtlinge?”[2], ob beim Elternabend im Kindergarten darüber diskutiert wird, wie und was für Flüchtlingskinder gesammelt werden kann

Continue Reading

No more posts.